Mexiko | Mahahual

Mahahual oder: Heiß, heißer, Mahahual!

Unser nächster Stop ist auf einem lang gezogenen Zipfel, der nur über eine Straße erreichbar ist. Es fahren nicht besonders viele Busse dorthin, aber es gibt Direktverbindungen von Tulum. Der Bus fährt nur zwei Stunden.

Mahahual ist ein richtig kleines Dörfchen, das vor mehr als 15 Jahren noch nicht existierte. Die Kreuzfahrt-Industrie hat den Ort allerdings entdeckt und es wurde ein Anlegersteg gebaut, so das regelmäßig große Schiffe dort halten. Dadurch hat sich der kleine Ort zu einem touristischen Städtchen entwickelt, in dem es zahlreiche Strand-Bars gibt. Es gibt eine Uferpromenade und direkt vor dem Ufer gibt es das zweitgrößte Riff der Welt.

Am Strand gibt es zahlreiche Strandbars, deren Liegen man nutzen kann, wenn man was verzehrt. Wir sind sechs Nächte hier, was eindeutig zu lang ist. Drei hätten auch gereicht. Wir haben allerdings das große Glück, das in unserer Anwesenheit nur ein Kreuzer anlegt. An diesem Tag ist es so unglaublich voll und überladen, die Kreuzfahrer laut sind und posen und ja, auch etwas nerven. Wir sind am nächsten Tag froh, dass sie weg sind. 😉 Und auch keine anderen mehr kommen. 😀

Es gibt nicht viel zu tun in Mahahual, außer schnorcheln, baden und entspannen. Aber dafür sind wir hier und das machen wir.

Mahahual

Veganes Essen kann man hier allerdings vergessen! Über Tripadvisor finden wir eine Pizzeria, die angeblich veganes Essen anbietet. Schlussendlich sind das dann ein gemischter Salat und Nudeln mit Aglio e olio. Wir essen dort Pizza- ich eine mit Gemüse ohne Käse. Das Gemüse ist allerdings überwiegend aus der Dose, was die Pizza ehrlich gesagt fast ungenießbar macht. Und das von einem italienischem Koch, nee, dat will isch net! Ansonsten ernähren wir uns von Müsli und Tacos und von Kokosnüssen am Strand. Sojamilch gibt es im Supermarkt im neuen Teil von Mahahual. Im alten, dort wo man als Touri übernachtet, gibt es zwei bis drei kleine Tiendas, die Obst und Gemüse und anderen Kram verkaufen. Allerdings ist die Auswahl eher gering.

Wir machen einen Tages-Ausflug nach Xcalak, einem winzigen Dörfchen eine Stunde Fahrtzeit von Mahahual entfernt. In verschhiedenen Blogs kann man lesen, das es sich lohnt dorthin zu fahren.

Xcalac
Xcalac

Es gibt einen Bus der morgens dorthin fährt und um 14 Uhr zurück fährt. Den nehmen wir.

Als wir dort ankommen, finden wir: Nichts. Außer Sonne und Hitze. Ja und etwas Sand und Wasser. Müll säumt den Strand, so das es nicht einladend ist, dort zu liegen. Es gibt eine Tauchschule, wo wir ca. zwei Stunden bleiben, denn wir müssen ja irgendwie die Zeit umkriegen bis es um 14 Uhr zurück geht.

Ansonsten gehen wir einmal durch das Dorf, aber es gibt einfach nichts. Keine Strandbar, keinen schönen Strand-Abschnitt, nichts zu besichtigen. Keine Ahnung was hier toller sein soll. Wir können diesen Ort nicht weiterempfehlen und sind total froh, das wir hier nichts gebucht haben!

Was wir herausgefunden haben: Nach heiß kommt Mahahual! 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s