Kolumbien | Manizales

Manizales oder: Man, zahl es!

Wir warten eine ganze Weile bis ein Bus kommt, aber dann haben wir Glück und ein kleiner Bus hält, der sogar direkt nach Manizales durch fährt. Das ist super, denn erstens ist der Van schneller und zweitens bequemer. Anstelle von fünf Stunden sind wir bereits nach drei dort.

Dann geht’s aber erst mal los. Unser Taxi-Fahrer behauptet nämlich, er würde die Adresse kennen, tut er aber nicht. Er fährt uns absichtlich an das andere Ende der Stadt um Kohle zu machen.

Wir bemerken das aber leider zu spät.

Dann fährt er uns zu der richtigen Adresse, welche ca. 4 Minuten von der Stelle entfernt liegt, wo uns der Bus-Fahrer raus gelassen hat. Wir sollen nun knapp 20.000 Pesos bezahlen. Das gibt’s doch gar nicht. Hätte er uns normal gefahren, hätten wir maximal 4000 zahlen müssen. Wir sind richtig sauer!

Jochen gibt ihm 7000 Pesos, mehr als genug für die eigentliche Strecke und sagt ihm, dass es nicht korrekt sei, was er da macht. Der Fahrer wird total sauer und schreit herum und wirft das Geld auf den Boden. Was für ein Arschloch!

Wir lassen uns nicht beirren und gehen zu unserem Gästehaus.

Manizales liegt im Norden der Zona Cafetera, der Vulkan Nevado del Ruiz ist zu sehen und die Stadt selber liegt auf 2160 m Höhe. Sie wurde 1849 gegründet und mittlerweile leben fast 400.000 Menschen hier.

Die Stadt selber überzeugt uns wenig, sie ist größer als gedacht und einfach nicht schön. Geplant waren einige Wanderungen, allerdings ist das Wetter während unseres Aufenthaltes nicht so toll und es regnet immer wieder.

Es gibt einige Kirchen die man besichtigen kann, wieder mal eine Seilbahn, ein paar Plätze und Parks.

Wir gehen zu einem Aussichtspunkt, von wo man über die Stadt blicken kann und hier gefällt es uns ganz gut. Die Bergkette um Manizales macht schon was her.

An einem anderen Tag gehen wir zu dem Reserva Ecologica Rio Blanco, einem angelegtem Park, in dem man unter anderem den Wappenvogel Manizales, den Barranquillo, sehen kann. Haben wir auch… Der kleine Trail dort ist ganz nett und wer in Manizales ist und nichts Besonderes vor hat, kann das gut machen. Der Eintritt ist frei. Krass ist allerdings das in den Fluss, der durch den Park fließt, Abwasser abgeleitet wird und wenn man in seine Nähe kommt, riecht alles nach Waschmaschinen – Abwasser und riesige Schaumkronen schwimmen auf dem Wasser. Das ist echt ekelhaft!

Was wir festgestellt haben: Manizales kann man sich sparen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s